Alle StaatsGewalt geht vom VOLK aus – vom DEUTSCHEN !?

DeutschlandPartei

TagesKommentar Michael Winkler

15. Lenzing 2016

Wahlwahnsinn schwadronieren die Propagandamedien des totalen Merkel-Staates über das Ergebnis der Wahlen in drei Bundesländern. Die Wähler, die ihre Kreuzchen nicht bei den sattsam bekannten Wahlbetrüger-Parteien gemacht haben, werden also pauschal für wahnsinnig erklärt. Vielleicht täte diesen Schmierfinken ein Blick ins Grundgesetz gut, wo der Satz steht: Alle Staatsgewalt geht vom Volk aus. Nicht vom Volk Israel, wie womöglich ein Zentraler Empörungsrat hofft, sondern vom deutschen Volk. Die Entscheidung des Souveräns – das ist in einer Demokratie der Wähler – hat akzeptiert zu werden und nicht kritisiert.

Ganz davon abgesehen ist die Zeit der ewig gestrigen Betonköpfe angebrochen, denen wie einst den Gerontokraten des Politbüros der DDR die geistige Flexibilität fehlt, die Veränderungen und das Fortschreiten der Zeit zu erkennen. Die Betonköpfe der DDR wurden schließlich demontiert, die Veränderungen und das Fortschreiten der Zeit haben sie überrollt, sie zu grauen Gestalten einer unseligen Vergangenheit werden lassen.

Ewig gestriger Betonkopf I: Reiner Haseloff, der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts. Er hat gute Chancen, seinen Posten zu behalten, obwohl ihn folgende Bemerkung disqualifiziert: „Rechts von der CDU darf es keine demokratisch legitimierte Partei geben.“ Der Satz stammt ursprünglich von Franz Josef Strauß, und er bezog sich nicht auf die CDU, sondern auf die CSU. Eine Partei, die ständig stramm nach links marschiert, längst die Mitte hinter sich gelassen hat, darf nicht verlangen, daß der hinterlassene politische Leerraum auch leer bleibt. Die CDU ist eine andere Partei geworden, gemessen an der Parteienlandschaft, wie sie beim Entstehen dieses Satzes geherrscht hat, hat die CDU die damalige SPD und die damaligen Grünen links überholt.

Ewig gestriger Betonkopf II: Winfriede Kretschfrau, Ministerpräsidentin Baden-Württembergs, mit ebenfalls guten Chancen, im Amt zu bleiben. „Ich werde mit allen demokratischen Parteien verhandeln.“ Durch die Betonung des Demokratischen hat sich diese Grünin als demokratiefeindlich erwiesen. Zwar heißt Demokratie „Herrschaft des Abschaums“, aber sie wird oft genug noch als „Herrschaft des Volkes“ übersetzt. Wenn das Volk eine Partei wählt, ist sie vom Volk legitimiert, also demokratisch. Sie dann auszugrenzen, zeugt von schlechtem Stil, übler Gesinnung, fehlender geistiger Flexibilität und propagandistischem Starrsinn. Gerade die Grüninnen, denen zu ihren Anfängen die Demokratiefähigkeit genauso abgesprochen wurde, sollten sich über eine solche Äußerung schämen. Damals war Winfriede jedoch noch Genosse Kretschmann und überzeugter Kommunist. Offenbar hat der Genosse bei der Wandlung zur Grünin wenig bis gar nichts dazugelernt.

Ewig gestriger Betonkopf III: Angela die Selbstherrliche Merkel, noch Bundeskanzlerin im orwellschen Merkel-Staat. Obwohl ihre Partei auf breiter Front für ihre Vorsitzende abgestraft wurde, ist Merkel nicht bereit, etwas dazuzulernen. Ihre Konsequenz aus den Wahlergebnissen lautet: Wir müssen unsere „Flüchtlings“-Politik besser erklären. Das ist wirklich nicht nötig, schon gar nicht im üblichen Merkel-Gestammel, das eine Übersetzung ins Deutsche erfordert. Viele Wähler haben diese „Flüchtlings“-Politik längst verstanden, und jene Wähler, die immer noch CDU ankreuzen, werden das auch noch begreifen, spätestens wenn die Folgen dieses Wahnsinns über sie hereinbrechen. Merkel schwabuliert immer noch über eine europäische Lösung, dabei ist diese europäische Lösung bereits gefunden: 27 der 28 EU-Mitglieder lehnen Merkels Idiotie ab. Weil in Deutschland etwas nur dann richtig blöd sein kann, wenn es ein Professor sagt, hat die ARD einen „Politikwissenschaftler“ aufgetan, der es Merkel als Verdienst anrechnet, daß die „Flüchtlings“-Zahlen zurückgegangen sind. Die Zahlen sind nur deshalb zurückgegangen, weil der Rest Europas vernünftig genug geworden ist, die Grenzen zu schließen, gegen Merkels erklärtem Willen. Aber die Genossin Staatsratsvorsitzende hat ja noch bei Honecker gelernt, da darf man einen besonders harten Betonschädel erwarten.

Ewig gestriger Betonkopf IV: Sigmar das Pack Gabriel, der mangels besserer Leute in der SPD Vizekanzler und Parteivorsitzender bleiben darf. Der Mann spricht doch tatsächlich davon, daß die Mitte schmäler geworden ist. Damit hat er recht, aber das weiß er selbst nicht. Die Mitte, das sind jene 12 bis 25 Prozent, die AfD wählen. Der groteske Rest der Stimmen geht an die Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands, also nach Links. Der Nullpunkt im Koordinatensystem ist festgelegt, den kann man nicht herumtragen und nach Bedarf neu in den Boden hämmern. Wenn das komplette Parteiensystem nach links abdriftet, mag das linke Mehrheiten ergeben, aber keine neue Mitte.

Im Übrigen bin ich der Meinung, daß Merkel eine Abzulösende sei.

michaelwinkler.de

IsraelPartei

🙂

Michael Winkler bei BildDung

🙂
AfD – Made for Israel 17.02.16

Geschichten mit Martin

Veröffentlicht am 16.02.2016

Stell Dir vor, Frauke Petry fliegt nach Israel, weil sie ihre Partei auf Pro-Israel-Kurs bringen will und (fast) niemand berichtet darüber..
Warum ist das so?

AfD Wahl

😦

„NPD für Besserverdienende“

 „Diese Anfeindungen helfen der AfD nur“

Nach den hohen Gewinnen für die AfD beschimpfen die Gäste von Anne Will die Partei als „Rassisten im Schafspelz“ und „NPD für Besserverdiener“. AfD-Vizin Beatrix von Storch kontert:   Kritik helfe nur

http://www.welt.de/vermischtes/article153257384/Diese-Anfeindungen-helfen-der-AfD-nur.html

Alternative für DEUTSCHLAND
😦

Wahldebakel für CDU und SPD, AfD triumphiert mit Frauke Petry

AFD-Television

Veröffentlicht am 14.03.2016

Rekordergebnis für die AfD in Sachsen-Anhalt: Aus dem Stand erreichte sie bei den Landtagswahlen 24,2 Prozent und ist damit zweitstärkste Kraft nach der CDU.

Die AfD ist eindeutiger Sieger dieses Wahlabends. Auch in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz schafften es die Rechtspopulisten – zweistellig – in die Länderparlamente.

Parteivorsitzende Frauke Petry erklärte, es sei die „katastrophale Politik von Bundeskanzlerin Merkel, die den Menschen offenbar die Augen geöffnet hat“.
😦

AfD Quo Vadis

Was lief schief im Leben von Frauke Petry? | extra 3 | NDR

extra 3

Wer Frauke Petry verstehen will, muss sich auf Spurensuche in ihrer Kindheit begeben. Schon früh findet Psychologe Johannes Schlüter heraus: Petry leidet unter „Aggressivem Feind-Denken“, kurz AFD.

😦

Veröffentlicht unter 9-11, AbZocke, Allgemein, ami go home, AufKlärung, ÜberFremdung, bankrun sofort, Bereicherung, besetzter FeindStaat, BevölkerungsAustausch, BildDung, Bilder Karikatur Cartoon WitzBild, Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen, DemokRatten, EinheitsPartei, Ethik Moral, EUdSSR, EUgenik, EUrokrate EUzi EUlite, Friede, GeldKriegWaffe, Genderismus, GeschichtsLügen, GutMensch, Islamisierung, KatzenWahlSystem, Killuminaten, KolonialHerr, Krieg und Frieden, Kritik EinSpruch, LügenMedien, Lug und Trug, LuziFErische WeltorDnung, MassenMigration, MausLand, Meister der Weisheit, MenschenRechte, Merkel muss weg, Mindcontrol, MolochAnbeter, Motivation, MultiKulti, nwo, PlünderLand, reGIERung, Reiner Dung, ScheinDemokratie, ScheinGeldSystem, ScheinRechtsStaat, UmVolkung, UmweltZerstörung, Un Recht, VölkerWanderung, Welt KRIEGen, WeltSozialAmt, WeltVerbesserer, WerteLehre, Wir sind das VOLK | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Chemotherapie und alle lächeln so lieb!

Nur 3% der deutschen Onkologen würden eine Chemotherapie machen lassen

KrebsErzeugung durch Chemtrails.
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/03/15/luegnerische-hysterische-panikmache-erschuetternd-wir-sind-in-klima-notfall-sagen-diejenigen-die-das-klima-mit-chemtrails-heizen/#comment-672399

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/11/26/wann-nuetzt-palliative-chemotherapie/

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/11/29/krebskrank-wuerden-aerzte-einer-chemo-zustimmen-wie-hoch-ist-die-erfolgsrate-der-chemo/

Veröffentlicht unter BildDung

Religiöses Gebot : Tötungen als Abschreckung

Israelischer Generalstabschef verdammt, weil er gegen sinnloses Töten ist

Jason Ditz

Inmitten der anhaltenden Verurteilung des Stabschefs der israelischen Armee Generalleutnant Gadi Eisenkot, der letzten Monat öffentlich erklärt hatte: „ich möchte nicht, dass ein Soldat ein volles Magazin in ein Mädchen mit einer Schere schießt,“ hielt Israels sephardischer Chefrabbi Yitzhak Yosef Soldaten dazu an, die Befehle des Armeechefs zu ignorieren, gleichermaßen auch Gerichtsurteile, und einfach alle „bewaffneten Palästinenser“ umzubringen, die sie finden.

Yosef argumentierte, dass es ein religiöses Gebot für alle Juden ist, bewaffnete Feinde zu töten und sich nicht um die Urteile des Höchstgerichts oder anderer hoher Funktionäre zu kümmern, und urgierte, dass die Tötungen als Abschreckung dienen würden.

Yosefs Bemerkungen erfolgten im Rahmen einer Predigt, in der es darum ging, ob es erlaubt ist oder nicht, am Sabbat Amalekiter zu töten. Amalekiter sind Feinde der Hebräer aus dem Alten Testament, wenngleich es auch keine archäologischen Beweise gibt, dass sie überhaupt existiert haben. Das fünfte Buch Moses ermahnt Juden, alle Amalekiter auszurotten.

Seltsamerweise behauptete Yosef, dass man unmöglich erkennen kann, wer ein Amalekiter ist oder nicht, und drängte daher darauf, diejenigen, deren Israel “sich nicht sicher ist,” lebenslänglich ins Gefängnis zu stecken, abhängig von der Rückkehr des Messias, der feststellen kann, wer ein Amalekiter ist oder nicht, „und dann können wir sie töten.“ Das stand dann doch in starkem Gegensatz zu seiner Anweisung, das Militär solle Menschen töten.

http://antikrieg.com/aktuell/2016_03_14_israelischer.htm

gefunden bei Gerhard Bauer
https://deutscheseck.wordpress.com/2016/03/15/woanders-gelesen-israelischer-chefrabbi-an-die-soldaten-ignoriert-gerichte-und-vorgesetzte-toetet-einfach-bewaffnete-palaestinenser/

😦

Amalek bei BildDung

Man hat uns Deutsche zu AMALEK gemacht, zu jenen die nichts anderes als den Tod verdienen – wir sind die Todfeinde der Juden.

https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/02/21/sonntagsansichten-land/
😦

Jesus kam aus Galiläa, dort wo die Heiden (Amalek) lebten. Auch seine Jünger kamen von dort, bis auf Judas, er war wirklich Jude
https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/01/12/ideologie-von-messias-soros-und-eu-punktgenauer-illuminismus-nach-weishaupt-und-hegel-vizekanzler-gabriel-fordert-starken-staat/

😦

Der 6 Tage Krieg

Prof. Israel Shahak wies im Zusammenhang mit einem Kommentar zu einem ‘Maariv’ Artikel 2.9.1994 (‘Jüdische Drogen Geldwäsche’) darauf hin, daß Yoel Taitelbaum, ein Rabbiner der ‘Heiligen Familie’ (zur hassidischen Linie im Judentum gehörend) ein tiefreligiöses Buch geschrieben hatte, in welchem er den Zionismus als eine satanische Erfindung beschreibt. Israelische Siege (speziell der Sieg im ‘6 Tage Krieg’) werden in dem Buch alleine auf satanische Hilfe zurückgeführt, die der israelischen Armee zuteil geworden sei.

Wie wir alle wissen, dauerte der Krieg zwischen Israel und seinen arabischen Feinden im Jahre 1967 mehr als 6 Tage, trotzdem gilt er als der “6 Tage Krieg”. Es dauerte 6 Jahre, bis der deutsche Amalek im 2. Weltkrieg besiegt war. War die 6 Jahresfrist der Grund dafür, daß die mörderische Bombardierung Deutschlands sämtliche internationale Kriegs-Konventionen verletzend im Verlauf des 2. Weltkriegs immer wahnsinniger intensiviert wurde, um im “6” Jahres Zeitplan zu bleiben?

Die Landung der Alliierten in der Normandie begann am 6. Juni 1944. Hier haben wir wiederum die offenbar unverzichtbare Konstellation der “6”. Der 6. Tag vom 6. Monat. Und addieren wir die Quersumme der Jahreszahl 1944, so erhalten wir 18 also dreimal 6.

https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/05/06/die-uralte-satanische-verschworung-die-auf-der-kabbala-basiert/

😦

PalästinaBilder

😦

https://bilddung.wordpress.com/2014/08/08/schwindlers-list-schutzwall-antisemitismus/

Veröffentlicht unter BildDung | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar