Die MenschenOpfer in Stalingrad und Leningrad haben ein Recht auf die Wahrheit

Zum Kalenderblatt 2. Februar/Hornung: Gedenken an die vielen Toten in und um Stalingrad

Nach der Einkesselung von über 230.000 Soldaten der Wehrmacht und ihrer Verbündeten im November 1942 durch die Rote Armee stellten Anfang Februar 1943 die meisten Soldaten die Kampfhandlungen ein und gingen in Gefangenschaft, jedoch wehrte sich jeder 10. Überlebende (10.000 Mann) noch weiter, die letzten bis Anfang März 1943. Eine offizielle Kapitulation gab es nicht. Von den insgesamt rund 110.000 in Gefangenschaft geratenen Soldaten der Wehrmacht überlebten nur 5.000 den Krieg. In der Schlacht von Stalingrad kamen mindestens 700.000 Menschen beider Seiten ums Leben.

Gedenken an Stalingrad

Freies Deutschland

gefunden bei Gerhard Bauer
https://deutscheseck.wordpress.com/2016/02/02/zum-kalenderblatt-2-februarhornung-gedenken-an-die-vielen-toten-in-und-um-stalingrad-2/
😦

„Die “Hungerblockade” der Dt. WEHRMACHT gegen Leningrad (heute : St. Petersburg), die von September 1941 bis Ende Januar 1944 andauerte, kostete fast 1 Mio. Zivilisten das Leben und bleibt im kollektiven Gedächtnis der Russen unvergessen. “

unvergessen“ dann wird es Zeit für die Wahrheit.

Belagerung von Leningrad

Die Belagerung von Leningrad dauerte vom 8. September 1941 bis zum 27. Januar 1944 und war eines der schlimmsten sowjetischen Verbrechen gegen das russische Volk im Zweiten Weltkrieg.

Am 8. September 1941 wurde Leningrad durch die Armeen des Generalfeldmarschalls Wilhelm Ritter von Leeb eingeschlossen und es begannen die Vorbereitungen zum Sturm. Besetzt war die Stadt von 30 Divisionen der Roten Armee. Die Stadt war jedoch vollständig mit fernzündbaren Sprengladungen ausgestattet, so daß aus Rücksicht auf die zu erwartenden Todesopfer auch unter der Zivilbevölkerung von einer direkten Besetzung Abstand genommen wurde. Daß die Bolschewisten auch vor derartigen Verbrechen nicht zurückschreckten hatte die Tatsache bewiesen, daß halb Kiew nach der Befreiung durch deutsche Truppen am 19. September 1941 von den Sowjet-Bolschewisten mitttels ferngezündeter Sprengsätze in die Luft gesprengt wurde. Tausende Zivilisten kamen dabei ums Leben.

weiterlesen:
https://bilddung.wordpress.com/2014/01/28/psychologische-kriegsfuhrung-umerziehung-durch-lugen/

Die Russen waren haushoch mit Soldaten, WehrTechnik und VersorgungsMitteln überlegen.
Die ganze Belagerung von Leningrad und Stalingrad stinkt nach Verrat und damit wird
dann ein teuflischer Plan sichtbar . Der Moloch Stalin hatte erst noch millionfachen
MassenMord an den „Russen“ auszuführen bevor seine mordlüsterne Soldateska auf die deutsche ZivilBevölkerung gehetzt wurde.

Zur Untermauerung einiger Fakten von welt.de die Beurteilungen von Personen, besonders Marschall Schukow teile ich nicht. Es gibt im Netz auch ganz andere Berichte die eine andere Beurteilung erforderlich machen.

😦
Wie Stalins größter Stratege seine Armee ruinierte

Parallel zu ihrer Offensive bei Stalingrad griff die Rote Armee mit zwei Millionen Mann nordwestlich von Moskau an. Anders als an der Wolga, erlitt Marschall Schukow eine schwere Niederlage.

3300 Panzer und 23.000 Geschütze

Mehr als 800.000 Soldaten und rund 2300 Panzer hatte die Stawka, Stalins Hauptquartier, für den Angriff bereitgestellt. Zusammen mit den beteiligten Truppen der Kalininer und der Westfront standen fast zwei Millionen Mann, 3300 Panzer, mehr als 23.000 Geschütze und mehr als 1000 Flugzeuge bereit, um den Befehl auszuführen: „Die Verbände des rechten Flügels der Westfront und des linken Flügels der Kalininer Front haben die feindlichen Kräfte im Brückenkopf von Rschew einzukreisen, Rschew einzunehmen und die Kontrolle über die Eisenbahnverbindung Moskau–Veliki zurückzuerobern.“

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article112242671/Wie-Stalins-groesster-Stratege-seine-Armee-ruinierte.html

😦
Stalins bester Mann forderte den größten Blutzoll

Er war ein Meister des Überlebens: Georgi Schukow überstand Stalins Säuberungen, meisterte diverse Niederlagen und stieg trotz riesiger Verlustzahlen zum Marschall und Helden der Sowjetunion auf.

Wichtigster Befehlshaber der Roten Armee

Schukow gehörte jedoch zu den Generälen, die den Plan für die letztlich erfolgreiche Einschließung der deutschen Truppen an der Wolga entwarf. An der Ausführung dieser Operation war er aber unbeteiligt; sein eigener Großangriff nordwestlich von Moskau, die sogenannte Operation „Mars“, endete in einem Desaster.

Seit 1943 mit dem höchsten Rang eines Marschalls der Sowjetunion ausgezeichnet, war Schukow nunmehr der wichtigste Befehlshaber der Roten Armee. Ihm oblag im Frühjahr 1945 die Eroberung Ostdeutschlands und schließlich Berlins. Wieder erfüllte er seinen Auftrag, allerdings erneut mit extrem hohen Verlusten. Schukow nahm die Gesamtkapitulation der Wehrmacht am 8.Mai 1945 entgegen.

http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article113513046/Stalins-bester-Mann-forderte-den-groessten-Blutzoll.html

😦
Fakten zu Stalingrad:

Der russische Staatsführer Stalin (übersetzt: „der Stählerne“) hatte die Stadt 1918 als bolschewistischer Kriegskommissar gegen den Zarengeneral Denikin gehalten und ihr 1925 seinen Künstlernamen gegeben.x(4) Eigentlich hieß er Jossif W. Dschugaschwili. Für seinen Kriegsgegner Hitler, der keinen Falschnamen trug und keine deutsche Stadt z.B. in „Hitlerhausen“ umbenannt hatte, wurde der Kampf um diesen Ort symbolträchtig; eine wohl gegenseitige Einschätzung. Immerhin war Stalin bereit, Hunderttausende seiner Soldaten in der Schlacht zu opfern bei wesentlich geringeren deutschen Verlusten.x(5) Als vorrückende deutsche Truppen im August 1942 das Stadtgebiet erreichten und diese nicht kapitulierte, erklärte die Wehrmacht am 25.08.1942 den Belagerungszustand. Das Kampfgeschehen war überwiegend ein Häuserkampf, typischerweise eines der verlustreichsten Schlachtszenarien. Paris wurde deshalb vor den vorrückenden deutschen Truppen 1940 auch zur „offenen Stadt“ erklärt, in der es keine Kämpfe gab, während Stalingrad im gegenseitigen Kampf zerstört wurde.

alles lesen:
http://histor.ws/seppdepp/038.php

Das alle großen Kriege ReligionsKriege sind sieht man an „Paulus“  und 6. Armee – Zufall ?

😦

Am 29. November 1942 wurde die 6. Armee mit über 220.000 Mann eingeschlossen. Der Nachschub aus der Luft brach kurz darauf durch die russische Flugabwehr zusammen. Eine Kapitulationsaufforderung lehnte Paulus am 8. Januar ab. Am 30. Januar ernannte Hitler Friedrich Paulus zum Generalfeldmarschall. Kurz darauf wurde die Wehrmacht im Kessel nochmals voneinander in den Süd- und Nordkessel geteilt. Die Mehrzahl der Soldaten starb nun an Hunger und Kälte. Mit 90.000 Mann verkündete Paulus am 31. Januar 1943 die Kapitulation im Südteil der Stadt. Die Kapitulation des Nord-Kessels folgte wenige Tage später.

Die Reste der 6. Armee gingen in sowjetische Kriegsgefangenschaft, wo nochmals unter grausamen Bedingungen ihre Zahl dramatisch dezimiert wurde.

http://de.metapedia.org/wiki/Paulus,_Friedrich

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/01/13/totale-blockade-krim-wirft-kiew-genozid-vor-und-will-un-einschalten/#comment-654679

😦
Aus dem Buch von Hermann Hägele
Wehrmachtssoldat ab dem ersten Tag – OstFront
Euro droht – Geld in Not – kann ich nur empfehlen es zu lesen. S172

Beide handelten im Sinne der Illuminaten und deren wirklichen Anführer war das mächtige Haus der Bankierfamilie Rothschild mit deren Gehilfen
wie Warbur, Rockefeller, Morgan und andere . Rothschild war der geheime Chef sowohl der kommunistischen als auch der kapitalistischen Welt und istnes bis heute geblieben. Nicht umsonst tragen die amerikanischen und russischen Panzer den gleichen fünfzackigen Stern, welchem man die Symbolik nachsagt, daß er das Sinnbild Luzifers (strahlender Steern, Lichtträger), der das Kreuz verdrängt hat, sei.
………………………………….
Rufen wir uns noch einmal ins Gedächtnis, daß Hitler gemäß dem hinterhältigen Plan der Illumniaten zwischen 1929-1933 von der Wall street über 134 Milliarden Reichsmark zugespielt bekam, mit deren Hilfe es ihm überhaupt er möglich
war, Reichskanzler zu werden. Das Blatt wendete scih jedoch sofort nach seiner Machtergreifung1933, denn nun wurde er vond en gleichen Kräften boykottiert,
wobei eine der Maßnahmen, die Schlechterstellung der Reichsmark zum Dollar auf ruinöse 56,9%m bewerkstelligt wurde. Bei eiem solchen Devisenkurs war es Deutschland unmöglich, die dringend benötigten Rohstoffe auf Dollarbasis zu kaufen.
…………………………………..
Deutschland und sein TauschHandel – Textauszüge
…………………………………..
…..Arbeitslosigkeit ging zurück, es gab keine Inflationsbewegungen, die Börsen-
spekulationen blieben wirkungslos, die Löhne und Preise blieben stabil. Die Arbeiterfamilie in Deutschland konnte den Geldbedarf genau vorausrechen, denn eine Arbeisstunde und auch ein Ei kosteten 1945 noch immer gleich viel wie 1933. Zinswucher war untersagt und genauso das unerlaubte Transferieren von Bargeld ins Ausland.
…………………………………..
Ein Aufschrei ging durch die internationale Bankenwelt, denn ein solches WirtschaftsSystem war für dei Internationalisten untragbar. Es ist die Wahrheit , wenn behauptet wird, daß die Abkehr Deutschlands vom Goldstandard und dem Zwang der teuren Kreditaufnahmen der wirkliche Grund für den Kriegsausbruch war.
………………………………..
Es ging einzig darum, daß Deutschland durch sein abtrünniges Wirschaftssystem
zu mächtig wurde und dabei war, das Vorhaben der Errichtung einer Weltregierungnmittels Beherrschung des Weltkapitals zu verhindern. Schließlich hat das Kapital gewonnen, die Arbeitswährung jedoch, die eine ehrliche Lösung für ein friedliches, glückliches Zusammenleben der Völker der ganzen Welt gewesen wäre, wurde
fortan totgeschwiegen. Dieses Wirschaftssystem wude nach dem Krieg weder wissenschaftlich geprüft noch in der Weltpresse diskutiert, ja nicht einmal erwähnt.
Es durfte niemand Notiz davon nehmen, um zu verhindern, daß irgendwelche Länder Appetit darauf bekämen.

Daß der Dollar in Bretton woods zur internationalen Leitwährung avancierte, geschah nun nicht aus Liebe zu den Vereingten Staaten, sondern deshalb, weilderselbe jenes Zahlungsmittel ist, welches der totalen Kontrolle der Wall Street Banker unterliegt. So wie die UdSSR als Versuchsobjekt für die geplante Menschenunterdrückung herhalten mußte, so ist die USA das Exerzierfeld für die Ausbeutung der ganzen Welt.
Man kann die Toten gar nicht zählen, die in diesem Jahrhundert sinnlos geopfert wurden, nur weil auf der einen Seite grenzenlose Macht- und Geldgier und auf der anderen Seite falsches nationales Ehrgefühl und kleinbürgerliches Beleidigtsein gegeneinander standen.

Schaudern überfällt uns, wenn wir in die Zukunft blicken und dabei erahnen, daß das Töten noch nicht zu Ende ist, ja sich umein Vielfaches noch steigern wird.

😦

Der Moloch Stalin hatte den Auftrag so viele „Russen“ und „Deutsche“ zu töten wie er konnte.

Alle Fakten selber prüfen und dann seine eigen Meinung bilden ?

Viele Infos beim HonigMann lesen:
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/02/02/das-letzte-bataillon
https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/02/02/das-letzte-bataillon/#comment-661476

😦

Euro droht – Geld in Not von Hermann Hägele – 1998
Seite 167

Es ist eine Schande, daß eine von ihren Feinden geachtete und be-
wunderte Kriegsgeneration von Angehörigen des eigenen Volkes als
Mörder und Verbrecher beschimpft werden darf, wie die derzeit lau-
fende Wehrmachtsausstellung sich zu dokumentieren anmaßt.
Wir wollen in diesem Buch nicht grundsätzlich über den Krieg
schreiben, doch das allgemein geschehene Unrecht auf beiden Seiten
und besonders jenes an der deutschen und jüdischen Bevölkerung darf
nicht vergessen werden und muß als Schatten auf den Seelen der Ver-
antwortlichen lasten.
Auch darf der Heldenmut auf beiden Seiten, ob von Soldaten oder
Zivilisten erbracht, nicht in den Schmutz gezogen werden. So soll
nachstehendes Gedicht all jenen gewidmet sein, die dem Krieg geop-
fert wurden. Wir denken dabei an die vielen Mütter, vom Atlantik bis
nach Sibirien, die ihre Söhne und oft auch ihre Töchter verloren ha-
ben, an die Frauen, die ihre Männer und an die Kinder, die ihren Vater
nicht mehr erleben durften. Wir denken an die schrecklichen Stunden,
die die Menschen unter dem Bombenhagel der Terrorbomber erlitten,
an die russischen Frauen, die unter unmenschlichen Bedingungen In-
dustrieanlagen abbauen mußten, um sie nach Sibirien zu verfrachten,
an die sterbenden Flüchtlinge und an die vielen toten Soldaten, von
feindlichen Granaten zerfetzt oder von Panzerketten niedergewalzt.
Aber auch an jene, die in Lagern Zwangsarbeit leisten mußten und oft
dem Hunger oder der Willkür der Wachmannschaften ausgesetzt wa-
ren.

Seite 168

Krieg-Guerre-Wojna-War-Guerra

Wenn bald die Letzten abgetreten,
die einst dem Tod im Krieg entfloh ‘n,
und keiner mehr erzählt vom Überleben
aus jenen Lagern, wo der Mensch nur Hohn.

Wenn all die Stätten unbekannt,
wo junge Krieger grausam aus dem Leben schieden,
und selbst im eignen Vaterland
kein Denken und kein Dank ist mehr geblieben,

dann tröste Dich, vergessenes Soldatenheer,
denn auch die Welt vergeht mit all den schnöden Siegen,
und keiner hat am Ende mehr,
der Glanz erlischt, nichts ist von alledem geblieben.

Von Deinen Taten aber wird der Wind verkünden,
wenn heiß im Sommer er nach Asien eilt,
und stürmisch wird er Ruhmesworte finden,
wenn er im Winter, eisig kalt, den Schnee zerteilt.

Doch in der Nacht nimmt Dich das große Sternenzelt
in seinen Mantel, endlos ‘weit,
Du bist geborgen, tapferer Held,
in Gottes Hand, in Ewigkeit.

(Stalingrad 1942)
Hermann H. Hägele

BuchEmpfehlung 2
Namen für Rossoschka
Schicksale aus Stalingrad
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Kapitel 2 Verlust und Trauer

“Aber je näher der Abschied kam, desto unruhiger und trauriger
wurde mein Vater. Dann war der Tag des Abschiedes da: Ich
ging in den Kindergarten und mein Bruder in die Schule. Wir
gingen in unseren Hof und schauten auf das geöffnete Fenster,
an dem mein Vater stand. Er weinte. Ich konnte sehen wie eine
Träne von oben auf das Vordach über der Haustür fiel.
Ich habe meinen Vater nie wieder gesehen. Er blieb in Stalingrad.
Aber diese letzte Träne habe ich nie vergessen.”

Karin Bohl schreibt über ihren Vater Konrad Faust,
vermisst seit Dezember 1942 😦

Ich selbst kannte einen Landser der nach 10 Jahren aus RußLand heimkam.
Ich vergesse nie seine Bemerkung: “Der Ami ist schlimmer als der Russe”

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2014/11/16/der-volkstrauertag-ist-der-denkmaltag-heldengedenktag/

NachTrag 2017

Wenn sich dann eine internationalistische Satanssekte als Ursache findet, dann ist das eben so, wer es bestreitet, der möge eine bessere Erklärung für das Phänomen anbieten. Daß bei Stalingrad ausgerechnet die 6. deutsche Armee geopfert wurde, will mir im größeren Überblick auch nicht ganz zufällig erscheinen. Die 6. Armee des Paulus…

😦

MolochVerehrer brachten BrandOpfer in Dresden, Hiroshima, Vietnam, Odessa und überall auf der Welt. Moloch will eine Neue WeltOrdnung ohne Freiheit, Gerechtigkeit, Wahrheit und Menschlichkeit. Du kannst die WeltKrieger ignorieren, aber die Konsequenzen deiner Ignoranz nicht !. DaS tier braucht deine MitHilfe, verweigere dich. Es liegt an dir, ob sein Reich kommt. Ein dritter WeltenBrand wäre das Ende der Menschheit.

http://bilddung.wordpress.com/2014/10/19/das-tier-und-die-letzte-freiheit/

Advertisements

Über Reiner Dung

BildHauer - BildDung für das VOLK https://bildreservat.wordpress.com/ http://bilddung.wordpress.com/ https://bilddunggalerie.wordpress.com http://pleitegeier-pofinger.blogspot.de/ http://bild-dung.blogspot.com/
Dieser Beitrag wurde unter 103 Jahre Krieg gegen das deutsche VOLK, 9-11, AbZocke, Allgemein, ami go home, AufKlärung, ÜberFremdung, bankrun sofort, Bereicherung, besetzter FeindStaat, BevölkerungsAustausch, BildDung, Bilder Karikatur Cartoon WitzBild, Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen, DemokRatten, EinheitsPartei, Ethik Moral, EUdSSR, EUgenik, EUrokrate EUzi EUlite, Friede, GeldKriegWaffe, GeschichtsLügen, GutMensch, KatzenWahlSystem, Killuminaten, KolonialHerr, Krieg und Frieden, Kritik EinSpruch, LügenMedien, LebensFreude, LichtNahrung, Lug und Trug, LuziFErische WeltorDnung, MassenMigration, MausLand, MenschenRechte, Mindcontrol, MolochAnbeter, MultiKulti, nwo, PlünderLand, reGIERung, Reiner Dung, ScheinDemokratie, ScheinGeldSystem, ScheinRechtsStaat, UmVolkung, Un Recht, Welt KRIEGen, WeltVerbesserer, WerteLehre, Wir sind das VOLK abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.