Deutsche und Russen – wenn zwei sich streiten, herrscht ein Dritter

Die Russlanddeutschen – Tatsachen über die Deutschen aus Russland

Mut Zum Widerspruch

Veröffentlicht am 07.02.2013

Wer sind die Deutschen aus Russland und woher kommen sie?

Schon vor etwa 1.000 Jahren lebten Deutsche in Russland. Die großen Siedlerströme, die später als Russlanddeutsche bekannt werden sollten, kamen jedoch erst durch die deutschstämmige Zarin Katharina die Große in das russische Zarenreich. In ihrem Manifest vom 22. Juli 1763, warb sie deutsche Siedler an, sich an der Wolga und in der Nähe des Schwarzen Meeres anzusiedeln, um das Land zu verteidigen und zu bewirtschaften im Interesse Russlands. Dafür wurde den Deutschen günstiges Land, Befreiung vom Wehrdienst, zeitweilige Steuerbefreiung und Religionsfreiheit angeboten.
Etwa 100 Jahre lang kamen in verschiedenen Wellen deutsche Siedler in das große Zarenreich. Neue Siedlungen bildeten sich. Etwa 100 Jahre nach dem Anwerben der Deutschen gab es verschiedene Untergruppen der Russlanddeutschen. So gab es die großen Gruppen der Wolgadeutschen, der Schwarzmeerdeutschen bzw. Krimdeutschen, aber auch die Wolhyniendeutschen, Bessarabiendeutschen und Kaukasusdeutschen, sowie vereinzelte weitere Siedlungen im Osten. Selbst Tifilis, die Hauptstadt Georgiens, hatte im 19. Jahrhundert einen deutschen Stadtteil (Neu-Tifilis) und auch in Baku am kaspischen Meer hatte eine große deutsche Kirche.
Nach der Gründung des Deutschen Reiches 1871 und der Zuspitzung der ethnischen, gesellschaftlichen und sozialen Verhältnisse im Zarenreich, waren die Deutschen ab Ende des 19. Jahrhunderts oft Sündenböcke in Russland. Viele russische und sonstige Einheimische beneideten sie, da sie oft sehr erfolgreich waren, ob ihres wirtschaftlichen Vorankommens, durch mit viel Fleiß erarbeiteten Siedlungen, Höfen und auch Kleinstädten. Die Deutschen lebten weitgehend unter sich, in zumeist rein deutschen Gebieten oder zumindest Siedlungen und hatten zu Einheimischen wenig Kontakt und konnten zumeist auch nur Deutsch sprechen.
Die Herkunft der Deutschen in Russland betraf nahezu alle Gebiete Deutschlands. Jedoch gab es Schwerpunkte wie die ober, mittel und niederrheinischen Gebiete von Basel bis Duisburg, des weiteren Hessen, Franken und Württemberg, sowie auch teilweise Westpreußen.
Mit dem Ersten Weltkrieg kam es in Russland zu antideutschen Pogromen und Hetzjagten, denen viele deutschstämmige Bürger zu Opfer fielen. So wurden zwischen dem 5 und 15. Juli 1915 alle frontnahen Wolhyniendeutschen nach Sibirien zwangsdeportiert. Die Überlebenden durften nach dem Krieg jedoch zurückkehren nach Wolhynien. Aufgrund der schon lange in Russland grassierenden antideutschen Stimmung wanderten viele Deutsche aus, zurück nach Deutschlad, aber auch in die USA und nach Südamerika.
Während der 20er und 30er Jahre, kam es durch die verbrecherische und völkerverachtende Sowjetunion, zu weiteren Massenverhaftungen und auch zu Hinrichtungswellen gegen die Russlanddeutschen, die oft nun auch unter Hunger leiden mussten. So verhunderten alleine über 80.000 Wolgadeutsche, durch Stalins Kollektivierungen. Im Jahre 1929 zogen 14.000 Deutsche nach Moskau, um ihre Ausreise einzufordern, ein großer Teil dieser Einforderer wurde mit Gewalt zurückgetrieben. Bereits 1930 kam es zu der ersten Massendeportation von ca. 50.000 Deutschen nach Sibirien.Die nationalsozialistische Reichsregierung unter Hitler bot humanitäre Hilfe für die Leidenden an, was von der Sowjetunion, mit der Begründung dass ,,niemand in der UdSSR hungern müsse“ zurückgewiesen wurde. Andererseits war es den Russlandeutschen untersagt, die Sowjetunion zu verlassen. Auch weil man Angst hatte, dass diese ,,plaudern“ könnten.
Mit dem deutsch-sowjetischen Nichtangriffspapt vom August 1939 (1939 lebten laut Volkszählung 1.424.000 Deutsche in der UdSSR) bot sich für die Deutschen in den westlichen Gebieten der UdSSR (die Wolhyniendeutchen, die Bassarabiendeutschen, die Deutschbalten) 1940 die Möglichkeit in das Deutsche Reich zu übersiedeln. Dieses Möglichkeit wurde von fast 100% der Volksdeutschen angnommen. Jene Deutschen, die in der UdSSR blieben (etwa 1,2 Millionen) erwartete eine dunkele Zukunft.


https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/03/18/es-kann-der-frommste-nicht-in-frieden-leben/
😦
Die Lüge des deutschen „Überfalls“ auf die Sowjetunion (Dr. Rix)

Critical-News.tv

Veröffentlicht am 21.06.2015

Auch der 2.Weltkrieg war ein Wirtschaftskrieg der Hochfinanz aus den USA und England

Das zionistische Finanzkapital (Bänker, etc.) aus den USA und Grossbritannien haben zuerst die „Revolution“ gegen das russische Volk und den russischen Zaren inszeniert, um anschliessend Russland gegen Deutschland und Europa zu mobilisieren.

Heute wird von den gleichen Kräften besonders aus den USA versucht, einen Krieg gegen Russland zu provozieren.

Deshalb ist es wichtig zu verstehen, daß es eine kleine Clique von Profiteuren der Finanzmafia (Banken & Industrie), zusammen mit Politik und Medien ist, die wieder einmal versuchen ganze Völker gegen einander zu treiben.

Quelle:

BJO-Frühjahrsseminar „Deutschland und (die) Ostpreußen im 20. Jahrhundert“ vom 20. bis 22. Februar 2015 im Ostheim/Bad Pyrmont:

gefunden bei Gerhard Bauer
https://deutscheseck.wordpress.com/2016/08/12/die-luege-des-deutschen-ueberfalls-auf-die-sowjetunion-dr-rix/

😦
Plante die Sowjetunion einen Angriffskrieg? Teil 15 – 18 von 18

Viktor Suworow – ehemals hochrangiger Offizier des sowjetischen militärischen Geheimdienstes GRU – wurde als Insider zum Kronzeugen für die systematischen Kriegspläne Stalins gegen das Deutsche Reich in den 30er und frühen 40er Jahren des letzten Jahrhunderts.
Die gut belegte Darstellung wurde von vielen Historikern aufgegriffen und ist inzwischen mit unzähligen weiteren Fakten untermauert.
https://deutscheseck.wordpress.com/2016/08/11/plante-die-sowjetunion-einen-angriffskrieg-teil-15-18-von-18/

😦
Vor 20 Jahren: Russlanddeutsche Kämpfer in Tschetschenien

spiegeltv

Veröffentlicht am 19.04.2015

Rechte deutsche Volksgenossen sind Anfang 1995 im fernen Tschetschenien aktiv. Eine Tatsache, die angesichts der berechtigten Kritik an Jelzins mörderischem Kaukasus-Feldzug kaum beachtet wurde. Sogenannte Russlanddeutsche kämpften Seite an Seite mit den Tschetschenen. Sie lobten Hitler, priesen Allah und schwadronierten über eine jüdisch-russische Verschwörung.

😦

https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/12/30/die-nationenerschaffer/

https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/05/03/judenbengel-waren-die-marionetten-der-weltkrieger/

zu den WeltGeldReligionsKriegern Hitler und Stalin finden sich auf meinem Blog viele Fakten, welche der MainStream verschweigt.
Beide hatten den Auftrag: Millionenfach Menschen zu opfern.

Über Reiner Dung

BildHauer - BildDung für das VOLK https://bildreservat.wordpress.com/ http://bilddung.wordpress.com/ https://bilddunggalerie.wordpress.com http://pleitegeier-pofinger.blogspot.de/ http://bild-dung.blogspot.com/
Dieser Beitrag wurde unter 9-11, AbZocke, Allgemein, ami go home, AsylBetrug, AufKlärung, ÜberFremdung, bankrun sofort, Bereicherung, besetzter FeindStaat, BevölkerungsAustausch, BildDung, Bilder Karikatur Cartoon WitzBild, Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen, DemokRatten, EinheitsPartei, Ethik Moral, EUdSSR, EUgenik, EUrokrate EUzi EUlite, Friede, GeldKriegWaffe, Genderismus, GeschichtsLügen, GutMensch, Islamisierung, KatzenWahlSystem, Killuminaten, KolonialHerr, Krieg und Frieden, Kritik EinSpruch, LügenMedien, LebensFreude, LichtNahrung, Lug und Trug, LuziFErische WeltorDnung, MassenMigration, MausLand, MenschenRechte, Merkel muss weg, Mindcontrol, MolochAnbeter, Motivation, MultiKulti, nwo, PlünderLand, reGIERung, Reiner Dung, ScheinDemokratie, ScheinGeldSystem, ScheinRechtsStaat, UmVolkung, UmweltZerstörung, Un Recht, VölkerWanderung, Welt KRIEGen, WeltSozialAmt, WeltVerbesserer, WerteLehre, Wir sind das VOLK abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.