FrauenSelbstVerteidigung: Der Zweck heiligt die Mittel ?

In einem UnRechtsStaat wird aber schnell das Opfer zum Täter.
Auch wer als AußenStehender hilft, wird schnell selbst zum Täter zurecht gesprochen.
ZivilCourage ja, aber niemanden wehtun.
Mein Tipp für körperlich Schwächere, wenn es zur unvermeidlichen NotWehr kommt:
Kämpfe wie eine Katze gegen einen Hund und nur den Kopf des Angreifers
mit allen Mitteln und aller Kraft attackieren.
Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren.
😦

Finnland – Tipps zum Schutz vor Vergewaltiger
Freitag, 5. Februar 2016 , von Freeman um 09:00

Das finnische Staatsfernsehen hat ein Video gesendet, indem den Frauen gezeigt wird, wie sie sich „erfolgreich“ gegen einen Vergewaltiger wehren können. Es werden drei Stufen der Abschreckung gezeigt. Zuerst soll eine bedrohte Frau den Arm ausstrecken und „Nein“ sagen, wie Kölns Bürgermeisterin Reker es mit ihrem „Armlängen-Tipp“ den deutschen Frauen vorgeschlagen hat. Dann sollen die Frauen den „Hadoken“ mit beiden Armen anwenden, der spezielle Energiestoss aus dem Game „Street Fighter“, um den Angreifer zurückzuwerfen. Wenn das alles nichts nützt, sollen die Frauen ihre Handtasche gegen den Bösewicht schleudern.

TextAuszug :

Ihr müsst aber aufpassen, denn rechtlich ist es nicht gestattet Euch gewaltsam zu wehren und eine „Waffe“ anzuwenden, denn der Staat hat das Gewaltmonopol und soll Euch schützen. Ihr müsst warten bis die Polizei kommt. In Deutschland fällt der Pfefferspray unter das Waffenschutzgesetz und darf nicht einfach gegen Menschen eingesetzt werden. Wer das tut, begeht eine gefährliche Körperverletzung, die kann mit mehreren Jahren Haft bestraft werden.

Zum Beispiel wurde vor wenigen Tagen in Dänemark ein 17-jähriges Mädchen bestraft, weil sie mit einem Pfefferspray einen Vergewaltiger angewehrt hat. Der Mann hat das Mädchen auf den Boden geworfen, öffnete ihr die Hose und versuchte sie zu entkleiden, als sie aus ihrer Handtasche den Spray griff und dem Mann ins Gesicht sprühte. Er lies dann von ihr ab und sie konnte davonlaufen.

Was geschah danach? Dem Mann passierte gar nichts, denn er wurde nicht wegen der versuchten Vergewaltigung eines Teenagers bestraft. Von wo er herkommt, könnt ihr Euch denken. Das Mädchen bekam eine Strafe von 500 Kronen aufgebrummt, wegen Besitz eines Pfefferspray, was in Dänemark, aber auch in Belgien, Britannien oder den Niederlanden verboten ist. Klar, das Opfer ist der Täter und der ach so arme Täter das Opfer.

Meine nur ich, es ist eine völlig verkehrte Welt, die uns von den politisch korrekten „Gutmenschen“ aufgezwungen wird?

Dazu, wie soll sich ein Kind schützen?
„10-jähriger Bub in Wiener Hallenbad vergewaltigt“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Finnland – Tipps zum Schutz vor Vergewaltiger
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/02/finnland-tipps-zum-schutz-vor.html
😦

Kubaton Techniques

Ninja School

😦

Kobutan academy/ Kobutan Cursus

Radj Jarbandhan
😦

Vorbestraft wegen eines Schlüssel-Anhängers

Gabriela W. hat seit über zwanzig Jahren den gleichen Schlüssel-Anhängers. Plötzlich heisst es an der Sicherheits-Kontrolle am Flughafen, das sei eine unerlaubte Waffe. Die Staatsanwaltschaft bestraft sie wegen Verstosses gegen das Waffengesetz – ein stossender Entscheid der Justiz.

Gabriela W. ist vorbestraft. Gemäss Strafregister hat sie vorsätzlich gegen das Waffengesetz verstossen. Dass es so weit kommen konnte, ist für sie nicht nachvollziehbar: «Ich finde es absolut unverhältnismässig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das die Absicht der Schweizer Justiz sein soll.»

TextAuszug :

Nachteile wegen Vorstrafe

Weil man ihr eine vorsätzliche Tat zur Last legt, hat dies auch ein Eintrag ins Strafregister zur Folge. Für Gabriela W. ist dies keine Lappalie. Denn sie arbeitet als selbstständige Gärtnerin. Eine Vorstrafe hat zur Folge, dass sie künftig bei der Vergabe von Aufträgen benachteiligt sein kann.

Dass ihr die Staatsanwaltschaft einen Vorsatz unterstellt, ist für Gabriela W. absurd: «Das würde heissen, dass ich das böswillig, mit Absicht gemacht habe. Und das stimmt nicht.»
200 weitere Frauen betroffen

Den Schlüsselanhänger bekam sie am Ende eines Selbstverteidigungskurses für junge Frauen geschenkt. Das war völlig legal und nie war Thema, dass der Schlüsselanhänger eine Waffe sein könnte. Der Kurs wurde von der Organisation Jugend und Sport durchgeführt. Rund 200 weitere Frauen, die damals einen Schlüsselanhänger bekamen, könnten heute nichtsahnend einen verbotenen Kubotan bei sich haben.

TextAuszug :

Kubotan gilt als Waffe

Dabei wäre eine Einstellung das einzig Richtige gewesen, sagt Christof Riedo, Strafrechtsprofessor an der Universität Freiburg. «Gabriela W. hat gar nicht wissen können, dass sie den Kubotan nicht bei sich tragen darf», sagt der Strafrechtsexperte.

Er führt mehrere Gründe an: Als Frau W. den Kubotan bekam, gab es noch gar kein Waffengesetz. Heute hält das Waffengesetz fest, dass Geräte, die dazu bestimmt sind, Menschen zu verletzen, Waffen sind. Selbstverteidigungsgeräte wie der Kubotan gehören zwar dazu. Aber weder im Gesetz noch in der Broschüre des Bundes zum Gesetz kommt der Kubotan vor.

weiterlesen:
http://www.srf.ch/konsum/themen/familie-und-freizeit/vorbestraft-wegen-eines-schluessel-anhaengers

😦

Schußwaffen-Besitz: ein Grundrecht?

Die Menschen in einem gesellschaftlichen System sind immer so frei wie das sie betreffende Waffengesetz. Wer, wie die bundesdeutschen Politiker, sich selber bewaffnet, aber das Volk entwaffnet, führt Böses im Schilde.                                                                               Von Norbert Knobloch

https://bilddung.wordpress.com/2013/11/12/ein-schaf-mit-waffe-ist-keins/

Ich bin kein Freund von Waffen und schon gar nicht von Gewalt, aber
SelbstVerteidigung und NotWehr sind ein MenschenRecht, unabhängig vom RechtsSystem. Jeder sollte sich und andere verteidigen können, dann brauchen wir auch weniger LichterKetten.
Weshalb wird der Oma die HandTasche geraubt und dem KarateLehrer nicht ?

WaffenRecht bei BildDung

https://bilddung.wordpress.com/2014/08/12/oberstaatsanwalt-reusch-die-tater-waren-im-regelfall-auslander-die-opfer-im-regelfall-deutsche/

 

Wen freut die Entwaffnung?

Wenn ein Gewaltverbrecher vorhat einen Raub, einen Einbruch oder eine Vergewaltigung zu begehen gibt es nicht viel, das ihn von diesem Vorhaben abbringen kann. Seinerseits ist er ja bereit, zum Erreichen seines Zieles Gewalt einzusetzen, das Wohl seiner Opfer ist ihm natürlich egal, die eigene Haut ist das einzige, was ihn interessiert. Versucht man sich in einen solchen Gewalttäter hineinzuversetzen, dann ist das auch logisch schlüssig.

http://dagarser.wordpress.com/2011/12/20/wen-freut-die-entwaffnung/

Über Reiner Dung

BildHauer - BildDung für das VOLK https://bildreservat.wordpress.com/ http://bilddung.wordpress.com/ https://bilddunggalerie.wordpress.com http://pleitegeier-pofinger.blogspot.de/ http://bild-dung.blogspot.com/
Dieser Beitrag wurde unter 9-11, AbZocke, Allgemein, ami go home, AufKlärung, ÜberFremdung, bankrun sofort, Bereicherung, BevölkerungsAustausch, BildDung, Bilder Karikatur Cartoon WitzBild, Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen, DemokRatten, EinheitsPartei, Ethik Moral, EUdSSR, EUgenik, EUrokrate EUzi EUlite, Friede, Gesundheit, GutMensch, Islamisierung, KatzenWahlSystem, Killuminaten, KolonialHerr, Krieg und Frieden, Kritik EinSpruch, LügenMedien, LebensFreude, Lug und Trug, LuziFErische WeltorDnung, MassenMigration, MausLand, MenschenRechte, Mindcontrol, Motivation, MultiKulti, nwo, PlünderLand, reGIERung, Reiner Dung, ScheinDemokratie, ScheinGeldSystem, ScheinRechtsStaat, Un Recht, WeltVerbesserer, WerteLehre abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.