Für die Alliierten war Hitler ein GlücksGriff – zu ihrem Glück scheiterte das Attentat auf den Führer

Diese „Verbrecher“, die dem Krieg ein Ende setzen wollten

1944 verhöhnten die Alliierten das
fehlgeschlagene Attentat auf Hitler als ein von
Verrätern begangenes Verbrechen. Der
Hintergrund enthüllt divergierende „Befreiungs“-
Verständnisse sowie die Eisbrecherfunktion des
Faschismus für die „Großen Drei“
von Wolfgang Eggert

Die Regie der Sieger
Eine Bande von Verbrechern hat ein Attentat auf Hitler verübt. Der zum Glück unversehrt gebliebene Führer konnte den Putsch einer kleinen Bande von Verbrechern vereiteln, die versucht hatte, ihn umzubringen. Die Hinrichtung der verhafteten Vaterlandsverräter wird bald stattfinden. So lauteten zeitgenössische Berichte über den am 20. Juli 1944 begangenen Versuch, den berüchtigten Naziführer zu beseitigen. Sie würden kaum mehr Aufmerksamkeit verdienen – wenn da nicht der Umstand wäre, daß es nicht die Nazi-Propaganda war, die das legendäre Attentat des deutschen Widerstands auf diese Weise abtat, sondern die angloamerikanische Presse. Sie gab damit die einhellige Meinung der allierten Kriegsführung wieder: die Nazis, so ließ etwa Churchill verlautbaren, hätten ihnen nur die Arbeit abgenommen; sie hätten mit den Verschwörern ebenfalls abrechnen müssen, auch sie waren ihre Feinde.

Tatsächlich musste den Alliierten das Scheitern des 20. Juli 1944 mehr als gelegen kommen. Man stelle sich vor: Hitler stirbt mitten im Sommer 1944. Ein breitgefächertes Bündnis von Widerstandskämpfern übernimmt die Regierung, auf deren Geheiß hin die deutschen Truppen die Waffen niederlegen. Die Kampfhandlungen enden jenseits der Grenzen einer großdeutschen Nation, die das von Britannien so eifersüchtig überwachte Gleichgewicht auf dem Kontinent aus der Waagschale geworfen hat. Doch Besatzung oder gar Teilungen sind unter den gegebenen Umständen nicht in Sicht. Mehr noch, den gerade erst an den Stränden der Bretagne angelandeten Amerikanern bleibt es verwehrt, ihre militärische Präsenz nach Westeuropa zu tragen. Und die Sowjets erhalten keinen Zugriff auf die Länder Osteuropas, die bald hinter einem „Eisernen Vorhang“ verschwinden werden: Polen, Ungarn, Bulgarien, die Tschechei, Rumänien, das Baltikum. Dieses Szenario konnte unmöglich im Interesse der Alliierten liegen. Und so musste der Krieg andauern, bis die siegreichen Armeen Stalins, Churchills und Roosevelts ihre längst untereinander abgesteckten „Claims“ besetzt hatten. Bis zum Handschlag von Torgau und der Besetzung Berlins musste fanatisch gekämpft werden. Die Regie der Sieger rief nach SS-Truppen, nach Volksstürmen, nach Parteibonzen, die Hitlerjungen mit Hakenkreuzfahnen im Arm ins letzte Gefecht schickten.

Den ganzen Artikel von Wolfgang Eggert lesen:
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/20_Juli_1944.htm
😦

Wolfgang Eggert – Der verratene Widerstand gegen Deutschland

191Karim

3,33 min: Für die Alliierten war Hitler ein GlücksGriff weil er ihnen das Tor zu EUROpa aufschloß.

EUROPA
😦
Bendler-Block

Eine patriotische Vereinigung aus dem nördlichen Kreis Herzogtum Lauenburg hat am 16. Juli folgende Pressemitteilung verbreitet:

Schluß mit der Greuellüge von der Erschießung durch die Nazis im Bendlerblock am 20. Juli 1944!

Da werden die Berlin-Bonner Regierenden auch dieses Jahr wieder ihre Trauerzeremonie im Innenhof des Bendlerblocks abziehen und den Eindruck erwecken, die dort standrechtlich erschossenen von Stauffenberg, Olbricht, von Quirnheim, von Haeften seien von dem Führer treu ergebenen Truppen abgeknallt worden.

Diese Lüge muß ein Ende haben! Denn in Wahrheit hat der im Frühjahr 1945 als Mittäter des Umsturzversuches hingerichtete Generaloberst Fromm zur Vertuschung seiner Beteiligung an dem Aktentaschenbombenattentat die schnelle Liquidierung der Haupttäter gegen den ausdrücklichen Willen von Goebbels und entgegen der Weisung von Major Remer durchführen lassen.

Den ganzen Artikel lesen:
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Bendler-Block.htm

Das Schicksal meinte es gut mit Hitler und schlecht mit dem deutschen Volk, daß vor dem 20. Juli 1944 über 30 Attentatsversuche auf den Diktator erfolglos blieben.
😦
Die Widerständler

Georg Wiesholler

Ich kenne viele Widerständler (?), die Adolf Hitler „Halleluja“ zuriefen und nach seinem Tode nicht laut genug „Kreuzige-ihn“ schreien konnten. Deswe­gen waren die Widerständler nach dem Kriege auch nicht groß angesehen.

Lorenz Jäger zitierte Johannes Gross, den Herausgeber der Zeitschrift „Das Capital“, dem auch Bedenken über den immer mehr zunehmenden Wider­standskult kamen und der ihm auch zu viel wurde:

„Der Widerstand gegen Hitler nimmt täglich zu.“ (Lorenz Jäger, Ungeehrt, FAZ vom 25.6.2004)

TextAuszug :

Weiß denn der Herr Bundespräsident nicht, daß die Kriegsverbrecher Chur­chill und Roosevelt durch die „Bedingungslose Kapitulation“ uns zum Hasser gemacht und in „Haftung“ genommen haben?

So sagte Wolfgang Stresemann, der Sohn des ehemaligen Außenministers der Weimarer Republik, welcher die Emigration in den USA verbrachte und der Roosevelt zuerst sehr verehrte, daß Roosevelt ein furchtbarer Deutschenhas­ser war und ein glühender Anhänger des Morgenthauplans. (ZDF, 2.5.2004, Zeugen des Jahrhunderts)

TextAuszüge :
„Erst die Angst, im eigenen militärischen Sektor in den Hintergrund gedrängt zu werden, hat sie mobilisiert. Im Grund ist die Revolte vom 20. Juli bei ihren reaktionären Teilnehmern nicht aus irgendeinem Gefühl der Verantwortung gegenüber dem deutschen Volk oder gegenüber der Welt entstanden. Es war die Sorge um das Schicksal ihrer Klasse und ihres Besitzes, die diese Leute veranlaßt hat, den Versuch des Eingreifens, und damit die Rettung ihrer Güter und ihrer sozialen Stellung, zu unternehmen.“ (Alfred Bernhard, Das Janusgesicht der Sozialdemokratie, S. 171)

Den ganzen Artikel lesen;
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Geschi/Feine_Widerstaendler.htm

😦

Gedanken zum 20. Juli

Morgen, am 20. Juli jährt sich zum 71. Mal der Verrat an Carl Schenk Graf Stauffenberg und den Mitgliedern des Widerstands von 1944. Geplant und vorbereitet wurde der Versuch, dem Deutschen Reich die totale Niederlage zu ersparen von mehreren Hundert unerschrockenen Männern, die bekannten, auch dann handeln zu müssen, wenn der Versuch völlig aussichtslos gewesen wäre.

Am 20. Juli 1944 stand noch kein ausländischer Militärstiefel auf dem Boden des Reichs. Wenn der Aufstand gelungen wäre, hätte es nicht die Zerstückelung Deutschlands gegeben, nicht die Vertreibung von Millionen Deutschen, nicht die Pulverisierung blühender, historischer deutscher Städt, nicht die Plünderung der deutschen Industrie, nicht den Raub von Wissenschaftlern, Patenten und Kunstschätzen.

Es wäre aber vermutlich nicht am 14. Mai 1948 der Staat Israel gegründet worden. Der lange Weg zur Schaffung der „jüdischen Heimstadt“ begann

Der Troll von Germania
Den ganzen Artikel lesen:
http://krisenfrei.de/21854/
😦

Der Verrat vom 20. Juli 1944

Als sich der zivile Führer des 20. Juli, Carl Friedrich Goerdeler, bereits im März 1938 mit den Alliierten in Kontakt setzte, bereiteten ihm diese einen mehr als kühlen Empfang. In London bezichtigte ihn der Erste Ratgeber des britischen Außenministers, Robert Vansittart, sogar des Verrats. Dasselbe galt auch für den Oberleutnant Ulrich von Schwerin, der vor dem Einmarsch in Polen nach London entsandt wurde, um die Engländer davon zu überzeugen, daß die Invasion vereitelt werden könnte.

(Auszüge aus „Die Welt ist nicht genug“ von Wolfgang Eggert).

TextAuszug :

Mit diesem von der Zeitgeschichtsforschung viel zu selten beachteten Fluch spielte Goerdeler auf den Umstand an, daß die Nazis seit den 20er Jahren von konservativen Engländern zu einem Kreuzzug gegen das sowjetische Schreckgespenst von Wall Street und City regelrecht aufgerüstet wurden. Motiv: Die beängstigend um sich greifende Weltrevolution des Kreml drohte von Irland bis Indien das gesamte britische Empire aus den Angeln zu heben. Da der Kommunismus ebenfalls die Pfründe des großen Kapitals bedrohte, wurde Hitler auch aus diesem Lager nach Leibeskräften gefördert: Die mit Abstand größten Geldzuwendungen vor der Machtergreifung – ohne die die NSDAP nicht einen ihrer aufwändigen Wahlkämpfe hätte betreiben können – stammten aus der Schatulle des britischen Shell-Chefs Sir Henry Deterding. Dessen Milliardenschwere Ölförderindustrie war im nachzaristischen Rußland durch die Bolschewiki entschädigungslos verstaatlicht worden. Deterding sagte ganz offen, was er sich von den Braunhemden erwartete: Den gewaltsamen Sturz der Sowjetmacht. Zu diesem Zweck hatte er bereits vor Hitler den Ostkriegserfahrenen deutschen General Hoffmann und militante exilrussische Kreise finanziert.[2]

Den ganzen Artikel von arminius lesen.
http://pfiffikus.biz/2015/07/18/der-verrat-vom-20-juli-1944/

😦
VON STAUFFENBERG – EINMAL NAZI IMMER NAZI!

Christian Anders Learning Channel

Operation Walküre
😦

Zitate die jeder WahrheitsSucher kennen sollte:

http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort.html
http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/zeitzeugen.html
http://freddyweb4.wordpress.com/entlarvende-historische-zitate/
http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/zitate/zitate01.html
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Zitate/Zitate.htm

😦

Hitler               bei BildDung

😦

Bomber Demokratie

😦

WeltKrieger                        bei BildDung

😦

Pläne zur Auslöschung Deutschlands – 1. Teil: Der Kaufman-Plan

Als Kaufman-Plan wird der Anfang 1941 von dem damals 31jährigen Juden Theodore Newman Kaufman in einer im Selbstverlag unter dem Titel Germany Must Perish (dt. etwa Deutschland muss zugrunde gehen oder Deutschland muß sterben) veröffentlichten Broschüre dargelegte Plan bezeichnet, die Deutschen u. a. durch Zwangssterilisation zu vernichten und Angehörige anderer Völker zu ersetzen. Kaufman und sein „Plan“ wurden am 24. März 1941 vom Time Magazin, dem ältesten und auflagenstärksten Wochenmagazin der USA, in einer Buchvorstellung der breiten amerikanischen Öffentlichkeit vorgestellt.

http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/plane-zur-ausloschung-deutschlands-1-teil-der-kaufman-plan/

😦

LuziFErische WeltorDnung
Die Deutschen kannten die AusrottungsPläne der WeltKrieger,
darum kämpften sie bis bis zum bitteren Ende. Der Krieg ging zu keinem ZeitPunkt gegen Hitler, sondern gegen das Deutsche VOLK. Weshalb sind die “ Befreier“ heute noch im Land und plündern uns aus ? Die LuziFErische WeltorDnung wird scheitern die Menschen erkennen die WeltKrieger noch bevor $i€ ihren 3. WeltKrieg entfachen können.

Befreiung vom Befreier -

😦
Köln 1945 – Nahaufnahmen: Zwischen den Fronten im Stadtkampf um Köln.

😦

US-General Patton in einem Tagebucheintrag am 31. August 1945. Vier Monate später erlitt er einen Autounfall.

“Diese ganze Schreibe stammt von Juden, die sich auf diese Weise rächen wollen. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständig gebliebene Volk in Europa.”

Familie beherrscht die Welt

😦

Advertisements

Über Reiner Dung

BildHauer - BildDung für das VOLK https://bildreservat.wordpress.com/ http://bilddung.wordpress.com/ https://bilddunggalerie.wordpress.com http://pleitegeier-pofinger.blogspot.de/ http://bild-dung.blogspot.com/
Dieser Beitrag wurde unter 9-11, AbZocke, AufKlärung, bankrun sofort, Bereicherung, BildDung, Bilder Karikatur Cartoon WitzBild, Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen, DemokRatten, EinheitsPartei, Ethik Moral, EUdSSR, EUgenik, EUrokrate EUzi EUlite, Friede, GeldKriegWaffe, GeschichtsLügen, GutMensch, KatzenWahlSystem, Killuminaten, KolonialHerr, Krieg und Frieden, Kritik EinSpruch, Lug und Trug, LuziFErische WeltorDnung, MassenMigration, MausLand, Meister der Weisheit, MenschenRechte, Mindcontrol, MultiKulti, nwo, PlünderLand, reGIERung, Reiner Dung, ScheinDemokratie, ScheinGeldSystem, ScheinRechtsStaat, UmVolkung, UmweltZerstörung, Un Recht, Welt KRIEGen, WeltVerbesserer, WerteLehre, Wir sind das VOLK, Zitate abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.